D1-Jugend: Mit einer vollen Bank gegen den ASV

TuS Overberge – ASV Hamm 11:30 (8:19)

Am Sonntag stand unser gefürchtetes Spiel gegen den ASV Hamm an. Wir kannten die Jungs schon aus unserer Qualirunde und kassierten im September eine 46:2 Klatsche.
Uns war klar, dass es anstrengend wird und jeder von uns das Quali-Spiel noch in Erinnerung hatte. Jedoch versuchten die Trainerinnen den Kindern in der gesamten Woche klar zu machen, dass wir hauptsächlich am Ergebnis feilen wollen. Wir wollten uns nicht noch einmal so überrennen lassen.

Glücklicherweise wurden wir tatkräftige von 3 Jungs (Tom B., Leandro und Henrik) aus unserer D2 unterstützt. Trotz Doppelbelastung im Spiel vorher ihr habt das toll gemacht!!! Vielen Dank für eure Unterstützung.

Das Spiel startete verschlafen und man merkte den Jungs und Mädels den Respekt vorm Gegner an. So konnte sich Hamm mit 0:8 absetzen und wir dachten, dass unsere schlimmsten Befürchtungen wieder wahr würden. Doch dann wurde auch auf Overberger Seite Handball gespielt. Endlich trauten sich die Kids mal durchzugehen oder auch von 9 Metern mal zu werfen. Somit konnten wir mit dem letzten sensationellen Tor von Matti aus 16m direkt in den Winkel mit einem 8:19 in die Halbzeit gehen. Jetzt hieß es dran und konzentriert bleiben!

Leider konnten wir nicht anknüpfen, wo wir aufgehört hatten… Der ASV Hamm hatte einen besseren Überblick für den freien Mitspieler und nutze jede kleine Unaufmerksamkeit aus. Die eigentlich einfachen, aber dennoch gut gemachten Anspiele an den Kreis bekamen wir nicht unterbunden. Im Angriff rannten wir uns mit Ball zu oft in der gegnerischen Abwehr fest und die Bewegung ohne Ball steht sicherlich in den nächsten Trainingseinheiten auf dem Plan. So ging das Spiel mit einem 11:30 aus. Aber wir haben unser Ziel erreicht und dieses Mal ein besseres Ergebnis gegen einen viel stärkeren Gegner abgeliefert.

Was besonders herausstach: Jedes einzelne Tor wurde wie eine gewonnene Meisterschaft zelebriert und die Stimmung nach dem Spiel war aufgrund der Leistungssteigerung auf der Verliererseite deutlich gelöster als beim „Pflichtsieg“ der Gegner.  Die Trainerinnen sind sehr stolz auf die Jungs und Mädels!

Kommenden Sonntag geht es zum Nachbarn aus Oberaden. Auch hier gibt es nach dem letzten Aufeinandertreffen im Sommer noch etwas gutzumachen. 💪🏼
Wir halten zusammen und kämpfen!

Dabei waren: Henrik (T), Jona (1), Lotta, Tom B., Valerie, Leandro, Matti (4), Erkin (T), Irem, Linda (2), Tom R., Lennard (3), Alexander (1)

Quelle: Wencke (30.11.21)