HK Hellweg bestimmt acht Aufsteiger

Kreis richtet sich nach den Vorgaben des Verbandes Westfalen.

Kreis Unna. Carsten Umbescheidt, Vorsitzender des Handballkreises Hellweg, geht auf Nummer sicher. Wenn es um wichtige Themen wie den Aufstieg in die nächste Klasse geht, dann holt er sich gerade in Pandemie-Zeiten gerne die Meinung der Basis ein. Und die heimischen Handballvereine haben sich am Montagabend während der Vereinsvertretersitzung online entschieden – und die Aufsteiger durchgewunken.

Lange Zeit hatte der Kreisvorstand noch am kühnen Vorhaben festgehalten, mögliche Aufsteiger eventuell durch eine Turbo-Aufstiegsrunde Ende Juni ermitteln zu können. Als die Zeit aber knapp wurde, musste die Spielordnung herhalten. Und Paragraf 52 lässt zu, dass unter sportlichen Gesichtspunkten, die Aufsteiger am Grünen Tisch – also durch die spielleitende Stelle – ermittelt werden können.

„Wir müssen Aufsteiger ermitteln, da wir ansonsten rechtlich anfechtbar gewesen wären“, erklärte Carsten Umbescheid den Vereinsvertretern. „Mit dieser Vorgehensweise sind wir nun auf der sauberen Seite.“ Sicherheitshalber holte er sich dafür auch noch das Einverständnis aller Vereine ein.

Wie schon auf westfälischer Verbandsebene wurden die Aufsteiger durch ein kompliziertes Rechensystem ermittelt, dem die Quotientenregel vergangener Spielzeiten zugrunde liegt. Somit gibt es in der abgebrochenen Saison im Handballkreis Hellweg Aufsteiger – und die werden sich teils mächtig freuen.

So vor allem der Soester TV, der mit seiner Reserve den langersehnten Aufsteiger aus der Herren-Bezirksliga in die Landesliga stellt und gleichzeitig mit der Dritten aus der Kreisliga in die Bezirksliga zieht. Freuen dürfen sich bei den Herren zudem der ASV Hamm V (Aufsteiger zur Kreisliga), der TuS Overberge II (Aufsteiger zur 1. Kreisklasse) und der VfL Kamen IV (Aufsteiger zur 2. Kreisklasse).

Bei den Damen ziehen die Handballerinnen der SGH Unna Massen in die Landesliga ein. Der TuS Overberge findet sich künftig in der Handball-Bezirksliga wieder und die dritte Damen-Mannschaft des TuS Westfalia Kamen läuft ab September in der Kreisliga auf.

Alle genannten Vereine haben nun eine Woche Zeit, um den Aufstieg anzunehmen oder abzulehnen.

Quelle: Hellweger Anzeiger (02.06.21)